Neuigkeiten

Nottestamente

Veröffentlicht von Stritter & Partner GbR am 14.04.2020

Nottestament

 

 

Gibt es so etwas wie Nottestamente?

 

Das BGB sieht übrigens in engen, extremen Ausnahmefällen  Möglichkeiten vor, sog. Nottestamente zu errichten. Hierauf sollte man es jedoch vorsorglich besser nicht ankommen lassen:

 

§ 2249 BGB: Nottestament vor dem Bürgermeister
§ 2250 BGB: Nottestament vor drei Zeugen
§ 2251 BGB: Nottestament auf hoher See (vor drei Zeugen)

 

Denkbar sind solche Nottestamente, wenn der Betroffene sich an einem abgeschirmten Ort aufhält und die Besorgnis besteht, früher zu versterben als ein Notar für das beabsichtigte Testament zur Verfügung steht. Darunter könnten beispielsweise Situationen, wie etwa die Unterbringung in einer Intensivstation oder die Festsetzung auf einem deutschen Kreuzfahrtschiff, zu verstehen sein.

 

Die Zeugen müssen unabhängig sein (ausgenommen Familienmitglieder oder Geschäftspartner) und haben eine an strenge Formalitäten gebundene Niederschrift über das Nottestament zu verfassen/zu unterzeichnen. Nottestamente sind grundsätzlich nur 3 Monate gültig sind; § 2252 BGB.

 

Die formgerechte Errichtung eines Nottestamentes dürfte für Laien in einer Notsituation sehr schwierig sein, sodass Vorsicht geboten ist. Sofern man körperlich noch in der Lage ist, ein eigenhändiges Testament zu errichten, sollte dies in jedem Fall vorrangig erfolgen.



Zuletzt geändert am: 14.04.2020



Zurück

 

 

[nach Oben]